Richter 17 – Pragmatischer Glaube

Nach den Ereignissen bei der Mars Hill Gemeinde in Seattle und Olaf Latzels Gemeinde in Bremen denke ich immer wieder darüber nach, wie pragmatisch und kurzsichtig wir oft mit Themen und Entscheidungen im christlichen Leben umgehen. Statt Martin Luthers „Hier stehe ich. Ich kann nicht anders.“, handeln wir oft nach dem Motto: „Ich stehe nirgends und kann immer anders.“ Wir versuchen oft nicht zu Themen den wirklich biblischen Standpunkt herauszufinden und dann als Liebe zu unserem Herrn umzusetzen, sondern wir tun das, was sich gerade ergibt oder am meisten Frucht verspricht. Dieses Denken habe ich in der Studentenarbeit auch oft bei Fragen der Beziehungsethik erlebt, wenn argumentiert wird: „Na, das schadet doch niemanden.“, „Wir haben doch sowieso vor, zu heiraten.“ und „Das ist nicht mehr zeitgemäß.“