Die Auszeit von Mark Driscoll

Mark Driscoll hat als Pastor der Mars Hill Church in Seattle viele Menschen weltweit durch seine Predigten bewegt. Nachdem er die Gemeinde 1996 gegründet hat, ist sie binnen weniger Jahre auf über 5000 Mitglieder angewachsen. Im Zuge dieser rasanten Entwicklung gab es einige herausfordernde Zeiten, über die er offen in seinem Buch Confessions of a Reformission Rev.  von 2006 sprach. Dort gab er auch einige Fehler zu, die aus seiner Persönlichkeit, seinem Leitungsstil und seinem Mangel an Erfahrung entstanden waren.

Nachdem die Kritik an ihm in den letzten Monaten nicht abgerissen war, die Gemeinde Mars Hill von dem von Mark Driscoll selbst gegründeten Gemeindegründungsnetzwerk Acts29 ausgeschlossen wurde, die Pastoren Paul Tripp und James MacDonald das Aufsichtsgremium von Mars Hill verlassen haben und die jährliche Resurgence Konferenz von Mars Hill abgesagt werden mußte, entschloß sich Mark Driscoll zu einer Stellungnahme vor seiner Gemeinde.

Zu den folgenden Schritten habe er sich entschlossen. Er möchte sich einer Untersuchung des Ältestenrates stellen, welche die Anschuldigungen gegen ihn erforscht. Dieser Schritt ist, denke ich, zu begrüßen. Wobei die Einwände von Paul Tripp bedacht werden sollten, daß es anscheinend keinen funktionierenden Ältestenrat in der Gemeinde gibt. Er möchte sich eine sechswöchige Auszeit nehmen, in der er verarbeiten, heilen und wachsen kann. Möglicherweise kann dieser Prozeß, angesichts seiner Arbeitsintensivität in den letzten Jahren, vielleicht noch wesentlich mehr Zeit in Anspruch nehmen. Er möchte mehr Zeit mit Gott, seiner Frau und seinen Kindern verbringen. Das ist für einen christlichen Leiter immer gut. Er möchte möglichst wenig direkt auf Kritik von den Medien und sozialen Netzwerken antworten. Auch dieser Ansatz ist, denke ich, sinnvoll, denn die gegenwärtigen Probleme lassen sich wohl am besten im persönlichen Gespräch klären. Er wird in der absehbaren Zukunft keine Predigteinladungen annehmen. Da sein Ruf geschädigt ist, und nicht klar ist, ob er die Anforderungen an biblische Lehrer aus 1. Timotheus 3 zur Zeit erfüllt, ist auch dieser Schritt, denke ich, weise. Dazu gehört sicher auch der Entschluß, mit der Veröffentlichung seines nächsten Buches zu warten. Die beiden letzten Vorsätze betreffen die Rechenschaft sowohl in der Gemeinde, durch eine Erweiterung des Ältestenrates, aber auch persönliche Rechenschaft durch ein Team von Seelsorgern und Ratgebern. Dies dürfte der wohl beste Schritt sein, mögliche Probleme im eigenen Leben zu bearbeiten, zu verarbeiten und Veränderung für die Zukunft anzugehen.

Mark Driscoll ist ein Prediger, der es mit dem Evangelium im Zentrum und der Ehre Gottes als Ziel verstanden hat, einer großen Zuhörerschaft das Wort Gottes zu erklären und sie herauszufordern, ihr Leben danach auszurichten. Ich wünsche ihm, daß er aus dem Evangelium, der guten Nachricht, daß Jesus für unsere Sünden gestorben und auferstanden ist, Kraft bekommt, etwaige Sünde im eigenen Leben anzugehen und zu einer neuen Freude im Dienst für Jesus durchzubrechen.

Kommentar verfassen