David, Goliat und das Evangelium

Bibelgeschichten aus dem Alten Testament werden oft als Abenteuergeschichten erzählt, in deren Helden wir uns wiederfinden sollen. So wird die Geschichte des Sieges von David über Goliat meistens als Ermutigung verstanden, sich den eigenen sprichwörtlichen Riesen im Leben zu stellen und sie mit Gottes Hilfe zu besiegen. Dabei geht es im Alten Testament eigentlich primär darum, die Ankunft des Messias vorzubereiten. Jesus und die Apostel haben das Alte Testament radikal christus-zentriert gelesen (siehe Lukas 24:27; 1. Petrus 1:11). Die Lehre aus der Geschichte von David und Goliat ist vielmehr, daß es nur einen Retter für das Volk Gottes geben kann, der als Stellvertreter für sein Volk kämpft und siegt. Jesus hat unseren Kampf gekämpft (Matthäus 4:1-11), für uns den Sieg errungen (Kolosser 2:15) und läßt uns Anteil an seinem Triumphzug haben (2. Korinther 2:14). David ist in erster Linie ein Bild für Jesus, unseren wunderbaren Retter.

„Gott aber sei Dank, der uns den Sieg gibt durch unseren Herrn Jesus Christus!“ (1. Korinther 15:57)

Kommentar verfassen