Francis Schaeffer – Das Evangelium in der heutigen Zeit verkündigen

Als ich mich mit den Themen Philosophie und Weltanschauung beschäftigte, mit dem Ziel Antworten auf die Fragen meiner Mitstudenten geben zu können und das Evangelium, die gute Nachricht der Bibel, zu erklären, wurde mir immer wieder als Ressource Francis Schaeffer empfohlen. Als Theologe reformierter Prägung hatte er versucht, in der Mitte des 20. Jahrhunderts durch seine Schriften, Vorträge, aber besonders auch durch die Gründung der Kommunität L’Abri in der Schweiz, die Botschaft des Neuen Testaments authentisch zu verkündigen. Ihm kam es dabei darauf an, daß Christen die Kultur um sich herum verstehen lernen, um somit Antworten auf Fragen zu geben, die in der Tat gestellt werden, und nicht Fragen zu beantworten, die eigentlich keiner hat.

Er war davon überzeugt, daß sowohl das Universum und die geschaffene Welt um uns herum, als auch die Persönlichkeit und Menschlichkeit eines jeden Einzelnen, sie oder ihn auf die Existenz eines persönlichen, allmächtigen Schöpfers hinweisen. Dagegen würden die modernen Antworten auf die Herkunft und den Sinn des Menschen oft nicht zu Ende gedacht werden, und er war sich sicher, daß sie letzten Endes zu Widersprüchen führen würden. Daher war auch sein Ansatz, den Menschen seiner Zeit das Evangelium zu verkündigen, der, ihnen anhand ihrer eigenen Erfahrungen mit dem Universum und ihrer ureigensten Persönlichkeit das Spannungsfeld aufzuzeigen zwischen dem, was sie erleben, und dem, was sie aufgrund ihrer nichtchristlichen Anschauungen eigentlich annehmen müßten. Im zweiten Schritt zeigte er ihnen dann auf, daß nur das Christentum eine vernünftige Antwort auf die Grundfragen unserer Existenz geben kann, eine Antwort, die wir auch im Leben praktisch umsetzen können. Alle anderen Antworten würden entweder daran scheitern, daß sie letztlich irrational und unbegründbar seien, oder man nicht sein Leben praktisch danach ausrichten könne.

Diese grundlegenden Gedanken wurden in seinem Buch The God Who Is There (Gott ist keine Illusion) dargelegt. Auf dieses Buch habe ich immer wieder von neuem zurückgegriffen, um zu lernen, wie man in unseren heutigen Zeit die Botschaft der Bibel verständlich kommunizieren kann. Eine ausführliche Besprechung des Buches findet man hier: http://www.nimm-lies.de/buchrezension-gott-ist-keine-illusion/8870.

Ein zweiter Eckpfeiler seiner Evangeliumsverkündigung war es, daß Evangelium im praktischen Leben umzusetzen und durch die gelebte, gegenseitige Liebe zum Ausdruck zu bringen, daß Christus lebendig ist und sein Werk am Kreuz, wo er die Strafe für unsere Sünden auf sich genommen hat, tatsächliche, substantielle (ein Wort, das Schaeffer gern gebraucht) Auswirkungen bis in die heutige Zeit hat. Aus diesem Grund hat er auch die Kommunität L’Abri in der Schweiz gegründet, die immer wieder von interessierten Nichtchristen besucht wurde, die Antworten auf ihre Fragen suchten – und gefunden haben. Gedanken zu diesem Aspekt der Verkündigung finden sich in seinem zweiten Standardwerk How Should We Then Live? (Wie können wir denn Leben?). Eine ausführliche Besprechung zu diesem Buch findet man hier: http://www.nimm-lies.de/buchrezension-wie-koennen-wir-denn-leben/8749.

Bisher waren seine Bücher auf Englisch relativ leicht zugänglich, da die Gesammelten Werke günstig zu erwerben waren. Nun hat der Bethanien Verlag begonnen, die Bücher von Schaeffer neu zu übersetzen und sie somit auch dem deutschsprachigen Raum wieder zugänglich zu machen. Das erste neuübersetzte Buch ist Wie können wir denn Leben?, von dem 49 Seiten vom Verlag kostenlos zum reinschnuppern online zur Verfügung gestellt wurden: http://issuu.com/betanien/docs/wie_koennen_wir_denn_leben_auszug?e=2124034/9011891.

Ich freue mich, daß der Segen, den ich durch die Bücher von Francis Schaeffer empfangen habe, und das was ich über seinen praktischen Dienst bei L’Abri aber auch über seine Persönlichkeit und seine Liebe und Barmherzigkeit mit den Menschen seiner Zeit gelernt habe, nun durch die Neuübersetzung auch unserer Zeit in Deutschland zur Verfügung steht. Ich kann nur jedem empfehlen, von der Möglichkeit gebrauch zu machen und sich in das Leben und Wirken von Schaeffer zu vertiefen, mit dem gewissen Ergebnis, daß wir auch heute unseren Freunden und Bekannten von Jesus erzählen und das Evangelium klar verkündigen können.

Kommentar verfassen