Jüngerschaft in der dritten Generation

Download (mp3)

  • Der Hebräerbrief betont die langfristige Perspektive im christlichen Leben.
    • 14 Denn wir haben Anteil an Christus bekommen, wenn wir die anfängliche Zuversicht bis ans Ende standhaft festhalten. (Hebräer 3:14)
    • 11 Wir wünschen aber, daß jeder von euch denselben Eifer beweise, so daß ihr die Hoffnung mit voller Gewißheit festhaltet bis ans Ende, 12 damit ihr ja nicht träge werdet, sondern Nachfolger derer, die durch Glauben und Geduld die Verheißungen erben. (Hebräer 6:11-12)
    • 36 Denn standhaftes Ausharren tut euch not, damit ihr, nachdem ihr den Willen Gottes getan habt, die Verheißung erlangt. (Hebräer 10:36)
    • 1 Da wir nun eine solche Wolke von Zeugen um uns haben, so laßt uns jede Last ablegen und die Sünde, die uns so leicht umstrickt, und laßt uns mit Ausdauer laufen in dem Kampf, der vor uns liegt. (Hebräer 12:1)
  • Es gibt vier Bereiche, die uns helfen können, einen guten Boden für langfristig treues Christsein zu legen.
Entwickle eine theologische Grundlage!
  • Es ist wichtig, mit theologischen Fragen zu ringen und eine Antwort aus der Bibel zu suchen.
    • 11 Diese aber waren edler gesinnt als die in Thessalonich und nahmen das Wort mit aller Bereitwilligkeit auf; und sie forschten täglich in der Schrift, ob es sich so verhalte. (Apostelgeschichte 17:11)
  • Wir sollen in unserem Glauben wachsen und einen festen Standpunkt entwickeln.
    • 13 Bis wir alle zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes gelangen, zur vollkommenen Mannesreife, zum Maß der vollen Größe des Christus; 14 damit wir nicht mehr Unmündige seien, hin- und hergeworfen und umhergetrieben von jedem Wind der Lehre durch das betrügerische Spiel der Menschen, durch die Schlauheit, mit der sie zum Irrtum verführen. (Epheser 4:13-14)
  • Theologische Fragen lassen sich nicht ignorieren, sondern werden auf die eine oder andere Weise immer beantwortet.
    • Und sei es, daß man sagt, Theologie wäre nicht wichtig, was auch schon eine theologische Aussage ist, die eigentlich heißt: Die Wahrheit ist nicht wichtig.
  • Das Neue Testament zeugt von Freude, wenn Christen in der Wahrheit wandeln.
    • 4 Ich habe keine größere Freude als die, zu hören, daß meine Kinder in der Wahrheit wandeln. (3. Johannes 1:4)
    • 13 Halte dich an das Muster der gesunden Worte, die du von mir gehört hast, im Glauben und in der Liebe, die in Christus Jesus ist! 14 Dieses edle anvertraute Gut bewahre durch den Heiligen Geist, der in uns wohnt! (2. Timotheus 1:13-14)
  • Wir werden auf die Gefahr falscher Lehrer bzw. falscher Lehre hingewiesen.
    • 10 Denn es gibt viele widerspenstige und leere Schwätzer und Verführer, besonders die aus der Beschneidung. 11 Denen muß man den Mund stopfen, denn sie bringen ganze Häuser durcheinander mit ihrem ungehörigen Lehren um schändlichen Gewinnes willen. (Titus 1:10-11)
    • 16 Die unheiligen, nichtigen Schwätzereien aber meide; denn sie fördern nur noch mehr die Gottlosigkeit, 17 und ihr Wort frißt um sich wie ein Krebsgeschwür. Zu ihnen gehören Hymenäus und Philetus, 18 die von der Wahrheit abgeirrt sind, indem sie behaupten, die Auferstehung sei schon geschehen, und so den Glauben etlicher Leute umstürzen. (2. Timotheus 2:16-18)
Lies gute Bücher!
  • Wir können sehr von der Weisheit anderer profitieren.
    • 20 Der Umgang mit den Weisen macht weise, wer sich aber mit Narren einläßt, dem geht es schlecht. (Sprüche 13:20)
  • Die meisten treuen Christen, die ich kenne, lesen gern.
    • 13 Den Reisemantel, den ich in Troas bei Karpus ließ, bringe mit, wenn du kommst; auch die Bücher, besonders die Pergamente. (2. Timotheus 4:13)
  • Wir sollten Bücher lesen, die gute Lehre enthalten.
    • 6 Wenn du dies den Brüdern vor Augen stellst, wirst du ein guter Diener Jesu Christi sein, der sich nährt mit den Worten des Glaubens und der guten Lehre, der du nachgefolgt bist. (1. Timotheus 4:6)
  • Ich kann folgende Verlage empfehlen:
    • Betanien – www.cbuch.de (einschließlich Timotheus Magazin)
    • 3L Verlag – www.3lverlag.de
Werde teil einer guten Gemeinde!
  • Der Hebräerbrief erachtet verbindliche Gemeindemitgliedschaft als zentral für langanhaltenden Glauben.
    • 23 Laßt uns festhalten am Bekenntnis der Hoffnung, ohne zu wanken – denn er ist treu, der die Verheißung gegeben hat -, 24 und laßt uns aufeinander achtgeben, damit wir uns gegenseitig anspornen zur Liebe und zu guten Werken, 25 indem wir unsere eigene Versammlung nicht verlassen, wie es einige zu tun pflegen, sondern einander ermahnen, und das um so mehr, als ihr den Tag herannahen seht! (Hebräer 10:23-25)
    • 12 Habt acht, ihr Brüder, daß nicht in einem von euch ein böses, ungläubiges Herz sei, das im Begriff ist, von dem lebendigen Gott abzufallen! 13 Ermahnt einander vielmehr jeden Tag, solange es „Heute“ heißt, damit nicht jemand unter euch verstockt wird durch den Betrug der Sünde! (Hebräer 3:12-13)
    • 12 Darum „richtet wieder auf die schlaff gewordenen Hände und die erlahmten Knie“, 13 und „macht gerade Bahnen für eure Füße“, damit das Lahme nicht vom Weg abkommt, sondern vielmehr geheilt wird! 14 Jagt nach dem Frieden mit jedermann und der Heiligung, ohne die niemand den Herrn sehen wird! 15 Und achtet darauf, daß nicht jemand die Gnade Gottes versäumt, daß nicht etwa eine bittere Wurzel aufwächst und Unheil anrichtet und viele durch diese befleckt werden, 16 daß nicht jemand ein Unzüchtiger oder ein gottloser Mensch sei wie Esau, der um einer Speise willen sein Erstgeburtsrecht verkaufte. (Hebräer 12:12-16)
  • Wir brauchen eine gute, auf Jüngerschaft und gute Lehre ausgerichtete Gemeinde, um langfristig treu im Glauben zu bleiben.
    • 17 Werdet meine Nachahmer, ihr Brüder, und seht auf diejenigen, die so wandeln, wie ihr uns zum Vorbild habt. (Philipper 3:17)
    • 7 Gedenkt an eure Führer, die euch das Wort Gottes gesagt haben; schaut das Ende ihres Wandels an und ahmt ihren Glauben nach! (Hebräer 13:7)
  • Die Entscheidung für die richtige Gemeinde ist eine der wichtigsten Entscheidungen im Leben und sollte daher die entsprechende Priorität haben.
Gehe seelsorgerliche Probleme an!
  • Probleme unseres Herzens gehen nicht weg, sondern beeinflussen unser ganzes Leben.
    • 23 Mehr als alles andere behüte dein Herz; denn von ihm geht das Leben aus. (Sprüche 4:23)
  • Dazu zählen:
    • Verletzungen, die wir erfahren haben.
    • Fehler, die wir begangen haben.
    • Sünden, die uns beherrschen.
    • Einstellungen, die wir haben.
    • Götzen, die wir anbeten.
  • Tiefgehende Veränderung geschieht nur durch bewußtes Konfrontieren der Sünde in unserem Herzen.
    • 13 Denn wenn ihr gemäß dem Fleisch lebt, so müßt ihr sterben; wenn ihr aber durch den Geist die Taten des Leibes tötet, so werdet ihr leben. (Römer 8:13)
  • Dazu brauchen wir Zeit.
    • 1 Alles hat seine bestimmte Stunde, und jedes Vorhaben unter dem Himmel hat seine Zeit: 2 Geborenwerden hat seine Zeit, und Sterben hat seine Zeit; Pflanzen hat seine Zeit, und das Gepflanzte ausreißen hat seine Zeit; 3 Töten hat seine Zeit, und Heilen hat seine Zeit; Zerstören hat seine Zeit, und Bauen hat seine Zeit; 4 Weinen hat seine Zeit, und Lachen hat seine Zeit; Klagen hat seine Zeit, und Tanzen hat seine Zeit; 5 Steine schleudern hat seine Zeit, und Steine sammeln hat seine Zeit; Umarmen hat seine Zeit, und sich der Umarmung enthalten hat auch seine Zeit; 6 Suchen hat seine Zeit, und Verlieren hat seine Zeit; Aufbewahren hat seine Zeit, und Wegwerfen hat seine Zeit; 7 Zerreißen hat seine Zeit, und Flicken hat seine Zeit; Schweigen hat seine Zeit, und Reden hat seine Zeit; 8 Lieben hat seine Zeit, und Hassen hat seine Zeit; Krieg hat seine Zeit, und Frieden hat seine Zeit. (Prediger 3:1-8)
  • Dazu brauchen wir gute Mentoren.
    • 36 Joses aber, der von den Aposteln den Beinamen Barnabas erhalten hatte (das heißt übersetzt: „Sohn des Trostes“), ein Levit, aus Zypern gebürtig. (Apostelgeschichte 4:36)
  • Dazu brauchen wir gute Freunde in einer guten Gemeinde.
    • 26 Und wenn ein Glied leidet, so leiden alle Glieder mit; und wenn ein Glied geehrt wird, so freuen sich alle Glieder mit. (1. Korinther 12:26)
    • 20 Ihr aber, Geliebte, erbaut euch auf euren allerheiligsten Glauben und betet im Heiligen Geist; 21 bewahrt euch selbst in der Liebe Gottes und hofft auf die Barmherzigkeit unseres Herrn Jesus Christus zum ewigen Leben. (Judas 1:20-21)
    • 32 Erinnert euch aber an die früheren Tage, in denen ihr, nachdem ihr erleuchtet wurdet, viel Kampf erduldet habt, der mit Leiden verbunden war, 33 da ihr teils selbst Schmähungen und Bedrängnissen öffentlich preisgegeben wart, teils mit denen Gemeinschaft hattet, die so behandelt wurden. 34 Denn ihr hattet Mitleid mit mir in meinen Ketten bewiesen und den Raub eurer Güter mit Freuden hingenommen, weil ihr in euch selbst gewiß seid, daß ihr ein besseres und bleibendes Gut in den Himmeln besitzt. (Hebräer 10:32-34)

2 Gedanken zu „Jüngerschaft in der dritten Generation

Kommentar verfassen