Fünf Schritte zum Abfall einer Gemeinde

John MacArthur stellt in dieser Predigt 5 Schritte vor, die der Teufel gebraucht, um eine Kirche vom Evangelium abzulenken und letztlich zu zerstören. Diese 5 Schritte sind in ihrer Reihenfolge von den Sendschreiben an die 7 Gemeinden im Buch Offenbarung abgeleitet. Ich halte diese Auslegung nicht für zwingend, aber doch insoweit nachvollziehbar und hilfreich, daß ich sie hier wiedergeben möchte.

Jesus übermittelt in der Offenbarung des Johannes eine persönliche Botschaft an sieben Gemeinden in Kleinasien (der heutigen Türkei). Die Reihenfolge der Briefe, wie sie im Buch wiedergegeben werden, entspricht der damaligen Postroute. Fünf dieser sieben Gemeinden werden von Jesus an irgendeinem Punkt zurechtgewiesen und zur Umkehr aufgerufen. MacArthurs These ist es, daß sich daraus eine Entwicklung bzw. ein gradueller Abfall vom Evangelium ableiten läßt.

Die erste Gemeinde in Ephesus ist noch voller echter Christen und folgt dem wahren Evangelium nach. Sie betonen die richtige Lehre und fordern ein gottesfürchtiges Leben ein. Aber sie haben ihre erste Liebe verlassen, so daß die richtige Lehre in der Gefahr steht, zu einer toten Orthodoxie zu gefrieren.

Die zweite Gemeinde in Pergamus symbolisiert den zweiten Schritt hin zum Abfall. Nachdem die Liebe zu Jesus verlorengegangen ist, zieht die Liebe zur Welt ein. Pergamus war eine zentrale Stätte des Kaiserkults (der Thron des Satans) und somit umgeben von weltlichen Einflüssen. Obzwar die Gemeinde zunächst nur einige falsche Christen duldete, stieß sie damit die Tür zu weiteren Kompromissen auf. Kirchenzucht schien nicht durchgängig angewandt zu werden, was dazu führte, daß die Gemeinde nach der Weise Bileams versucht wurde, gemeinsame Sache mit der Welt zu machen.

Den nächsten Schritt auf der Leiter des Abfalls symbolisiert die Gemeinde in Thyatira. Dort werden nun offen falsche Lehre und falsche Lehrer (Isebel) toleriert. Kleine Kompromisse haben dazu geführt, daß Irrlehrer die Macht übernommen haben und die Gemeinde in tiefer Sünde lebt.

Die Konsequenz dieser Entwicklung stellt die Gemeinde in Sardes dar. Sie ist zu einer toten Gemeinde geworden, die zwar nach außen noch durch ihre Programme und Veranstaltungen lebendig wirkt, aber bei der jedes geistliche Leben erstorben ist. Das tragische ist, daß der Herr selbst im Begriff ist, die Gemeinde zu richten. Es sind nur noch wenige Gläubige übriggeblieben – inmitten eines Umfelds allgemeinen Abfalls. Ikabod steht über der Gemeinde geschrieben.

Als letzter Schritt folgt die Gemeinde in Laodizäa, die eigentlich keine Gemeinde mehr ist. Christus steht außerhalb der Gemeinde und muß um Einlaß bitten. Es ist, als ob nur noch Gemeinde gespielt wird – ohne jeglichen Bezug zum christlichen Glauben.

MacArthur stellt diese 5-Stufen-Leiter des Abfalls vor, nachdem er von einem Besuch in Genf zurückgekehrt war. Er durfte die Kirche Calvins besuchen und von seiner Kanzel predigen, mußte aber feststellen, daß von der Leidenschaft des Reformators für das Wort Gottes und das Evangelium von Jesus Christus wenig bis gar nichts mehr übrig geblieben ist. Für MacArthur haben auch die europäischen Gemeinden nach der Reformation den Weg des Abfalls beschritten, der im Buch der Offenbarung beschrieben wird. Nachdem die erste Liebe verloren ging, nahm die Liebe zur Welt und die Kompromisse mit dem weltlichen System zu. Daraus folgten weitere lehrmäßige Kompromisse bis es zum offenen Abfall vom Evangelium kann. Übriggeblieben sind tote Gemeinden oder gänzlich entchristlichte Kirchen.

Die einzigen zwei treuen Gemeinden in der Offenbarung (Smyrna und Philadelphia) verbindet, daß sie unter Verfolgung stehen. Der Herr reinigt und bewahrt seine Gemeinde oft durch die äußeren Bedrängnisse, die sie erdulden muß. Wenn Gemeinden angefochten werden, sind die Gläubigen oft gezwungen, sich am Wort allein festzuhalten und sich daran auszurichten. Vielleicht wird erst durch eine größere Verfolgungssituation in Westeuropa der Glaube der Gemeinden gereinigt und wieder zurück zum Evangelium geführt.

7 Schwert, erwache gegen meinen Hirten, gegen den Mann, der mein Gefährte ist! spricht der Herr der Heerscharen. Schlage den Hirten, und die Schafe werden sich zerstreuen; und ich will meine Hand den Geringen zuwenden! 8 Und es soll geschehen, spricht der Herr, daß im ganzen Land zwei Drittel ausgerottet werden und umkommen, ein Drittel aber soll darin übrigbleiben. 9 Aber dieses [letzte] Drittel will ich ins Feuer bringen und es läutern, wie man Silber läutert, und ich will es prüfen, wie man Gold prüft. Es wird meinen Namen anrufen, und ich will ihm antworten; ich will sagen: »Das ist mein Volk!« und es wird sagen: »Der Herr ist mein Gott!« Sacharja 13:7-9

Der allgemeine Aufruf Jesu an seine Gemeinden ist: Erinnere dich an das Evangelium und welche Macht es einmal entfaltet hat. Kehre um und wiederhole die ersten Werke der Liebe zu Christus. Das gilt insbesondere für die Gemeinden in Westeuropa, die so sich weit von diesem Evangelium entfernt haben.

Bedenke nun, wovon du gefallen bist, und tue Buße und tue die ersten Werke! Sonst komme ich rasch über dich und werde deinen Leuchter von seiner Stelle wegstoßen, wenn du nicht Buße tust! Offenbarung 2:5

Kommentar verfassen