9 Merkmale einer gesunden Gemeinde

Ich wurde kürzlich von einem Pastor gefragt, wie man die 9 Merkmale einer gesunden Gemeinde in eine bestehende Gemeinde einbringen kann. Hier ist meine Antwort dazu:

Auslegungspredigten
Ich denke, dieses Merkmal bildet die Grundlage für die anderen. Es ist wichtig, daß die Gemeinde einen guten Umgang mit dem Wort Gottes lernt. Durch Auslegungspredigten, besonders wenn man Vers für Vers durch ein Buch der Bibel geht, verändert sich das Denken der Gemeindemitglieder. Statt zu versuchen, die Bibel in ihr bestehendes Leben zu integrieren, lernen die Leute, ihr Leben innerhalb der biblischen Geschichte zu sehen und ihr Denken im Licht des Evangeliums zu verändern. Als Pastor haben sie die Möglichkeit, den Predigtdienst der Gemeinde zu beeinflussen. Ich würde empfehlen, daß sie sich ein Buch aus dem Neuen Testament vornehmen und es Vers für Vers auslegen. Vielleicht machen sie das schon. Als Ressource für diesen Teil empfehle ich das kleine Buch von David Helm – Die Auslegungspredigt.

Biblische Theologie
Es ist wichtig, die Gemeindemitglieder und Ältesten mit guten theologischen Ressourcen in Kontakt zu bringen. Ich kann dazu besonders Bücher vom 3L Verlag und dem Bethanien Verlag empfehlen. Vielleicht kann der Büchertisch in der Gemeinde einige Bücher dieser Verlage anbieten. Außerdem würde ich zu den Evangelium21 Konferenzen und Regionalkonferenzen einladen, besonders die kommende im April. Ich würde den Ältesten gute Bücher schenken und sie auf gute Ressourcen im Internet aufmerksam machen (z.B. theoblog.de, hanniel.ch, timotheusmagazin.de oder evangelium21.net). Die Konferenzen sind aus meiner Sicht eine gute Möglichkeit, bei der auch solche Gemeindemitglieder, die vielleicht theologisch noch nicht so weit sind, mal reinschnuppern können und sehen, daß sie nicht der einzige sind, der eine neue Leidenschaft für biblische Theologie gewonnen hat.

Bedeutsame Gemeindemitgliedschaft
Es wäre überlegenswert, mit den Ältesten zu diskutieren, wie man die Mitgliedschaft in der Gemeinde so gestalten kann, daß sie zu aktiven Gemeindemitgliedern führt und auch eine Basis für etwaige Gemeindezucht bietet. Ich denke, ein Mitgliedschaftskurs ist ein gutes Mittel dazu. Dort könnte man die grundlegenden Werte der Gemeinde erklären, aber auch Rechte und Pflichten eines Gemeindemitglieds. Ich finde hier das Buch von Thabiti Anyabwile sehr hilfreich. Letztlich sollte die Gemeinde dazu gebracht werden, daß sie auch das normale Gemeindemitglied als ein Amt auffasst, das eine Verantwortung hat, sich aktiv einzubringen und das Leben nach dem Evangelium auszurichten. Da wo das nicht geschieht, sollte auch über die Notwendigkeit von Gemeindezucht gelehrt und Schritte überlegt werden, diese (wieder) einzuführen.

Persönliche Jüngerschaft
Meiner Erfahrung nach ist das langfristig strategischste, das ich als Pastor tun kann, mich mit 2 bis 3 Männern regelmäßig zu treffen, die Bibel zu studieren und sie in ihrem Glaubensleben zu unterstützen. Dadurch erhält man mittelfristig die fähigsten Mitarbeiter in der Gemeinde und eine Basis von hingegebenen Männern, die die Vision für die 9 Merkmale unterstützen. Ich würde ihnen empfehlen, anhand von 2. Timotheus 2:2 Ausschau nach Menschen zu halten, in die sie persönlich investieren können. Ich treffe mich wöchentlich mit einigen Männern (wir nennen das Zweierschaft) und wir studieren gemeinsam die Bibel, schauen uns Videos mit guten theologischen Vorträgen oder Predigten an, beten für einander und tun gemeinsam Dienst. Ich nehme sie regelmäßig zu eigenen missionarischen Diensten mit oder unterstütze sie da, wo sie sich schon selbst engagieren. Falls sie in diesem Bereich Ideen brauchen, kann ich das Buch von Leroy Eims empfehlen.

Kommentar verfassen