Die geistliche Kraft der Puritaner

Beim Lesen von Büchern und Gebeten der Puritaner fällt mir immer wieder ihre Leidenschaft auf, mehr von Jesu Gegenwart zu erleben und ihm ähnlicher zu werden. Als Beispiel kann dieser Auszug aus einem Kirchenlied von John Newton gelten:

More of thy presence, Lord, impart,
More of thine image let me bear;
Erect thy throne within my heart,
And reign without a rival there.

Was man aber schnell überliest bzw. was ich lange übersehen habe ist, woher diese Leidenschaft kommt. Die Puritaner sind nicht einfach geistlicher geboren worden als wir Menschen heute. Ihr Feuer für Jesus kam durch das Evangelium. Sie dachten tief über die Wahrheiten des Evangeliums nach, wie unsere Sünde durch Christus gesühnt wurde, und der Heilige Geist nutzte das, um ihr Herz zu entzünden. So geht das Kirchenlied folgendermaßen weiter:

Give me to read my pardon sealed,
And from thy joy to draw my strength;
To have thy boundless love revealed
In all its height, and breadth, and length.

Um zu der geistlichen Kraft zu gelangen, die wir oft in den Puritanern sehen, müssen wir unsere Augen auf das richten, worauf sie geschaut haben: Auf das Evangelium und Gottes Liebe zu seinen Erwählten, die darin offenbart wird. Dann werden wir in eine ähnliche Glaubensruhe eingehen, die spricht:

Grant these requests, I ask no more
But to thy care the rest resign;
Sick or in health, or rich or poor,
All shall be well if thou art mine.

Kommentar verfassen