Vivifikation

Etwas zu vivifzieren (lat. für beleben) heißt, ihm Leben zu schenken. Der Ausdruck Vivifikation (Belebung) impliziert das Hinzufügen von Leben, Qualität oder Energie zu etwas anderem. Das Wort wird nicht häufig außerhalb der Theologie gebraucht. Es wird von Johannes Calvin in seinem „Unterricht in der christlichen Religion“ verwendet, und seine Bedeutung ist heute die meistgebräuchliche. Diese „Vivifikation“ ist die Stärkung und Befähigung durch den Heiligen Geist, um ein gerechtes und gottesfürchtiges Leben zu führen. Es ist das gottgeführte Wachstum des geistlichen und moralischen Charakters eines Christen.

Calvin bezeichnete sowohl eine positive (additive) als auch negative (subtraktive) Seite der Heiligung. Geheiligt zu werden heißt, durch Gott ausgesondert zu werden. Ein Effekt der Heiligung ist Vivifikation. Den anderen nannte Calvin „Mortifikation“, bei der sich eine Person seiner Sünde und dem Gericht Gottes bewußt wird. Dieses Bewußtsein produziert eine heilige Furcht, Trauer und Zerknirschung. Es sind diese Gefühle, die eine Person dazu bringen, die Sünde zu hassen und Gottes Vergebung zu suchen (2. Korinther 7:10).

Im normalen Sprachgebrauch bezeichnet Mortifikation äußerte Beschämung oder das Absterben biologischen Gewebes. In einem geistlichen, theologischen Sinn bedeutet Mortifikation „das Abtöten der alten, sündhaften Begierden“; es ist der geistliche Schmerz und das Leid, das eine Person erfährt, die sich ihre Sündhaftigkeit bewußt und dazu geführt wird, Gott noch vollständiger zu suchen. Indem der Heilige Geist den Geist des Menschen vivifiziert, mortifiziert er dessen Fleisch.

Es gibt eine weite biblische Unterstützung für die Vorstellung der Vivifikation und Mortifikation. Bezüglich der Mortifikation spricht die Bibel vom Sterben gegenüber der Sünde (Römer 6:2-10; Kolosser 3:5). Bezüglich der Vivifikation spricht sie vom neugeboren werden in Christus (1. Korinther 6:11) und der Stärkung durch den Heiligen Geist, um Gottes Willen zu folgen (1. Korinther 12:11). Die Schrift sagt, daß Gottes Geist uns befähigt (Epheser 3:16). Das ist Vivifikation.

Nach Calvin sind sowohl Vivifikation als auch Mortifikation ständige Einflüsse im Leben eines Christen. Die Schrift sagt, daß der Kampf gegen die Sünde (Römer 7:15-25) und das Wachsen in Heiligkeit (2. Petrus 3:18; Hebräer 6:1) ein natürlicher Teil des Lebens eines Gläubigen sind. Unsere Bemühungen, „die Taten des Leibes zu töten“ (Römer 8:13) und „unser Kreuz auf uns zu nehmen“ (Lukas 9:23) bilden eine tägliche Aufgabe. Aber in allem erinnern wir uns daran, daß „es der Geist ist, der lebendig macht“ (Johannes 6:63).

Eine empfehlenswerte Ressource: Overcoming Sin and Temptation von John Owen als kostenlose pdf.

übersetzt von https://www.gotquestions.org/vivification.html

Kommentar verfassen