Warnung vor falscher Lehre

Wenn man auf schlechte oder falsche Lehre hinweist, bekommt man oft Widerstand. Auf die verbreitetsten Einwände geht ein Blogeintrag ein, der kürzlich bei Pirate Christian Media erschienen ist.

  1. „Du bist einfach nur negativ und überkritisch! Hast du denn gar nichts Gutes zu sagen? Ich kann nicht glauben, daß du … kritisierst! Zumindest versucht er, etwas zu tun oder jemandem zu helfen! Wieso kannst du nicht ein bißchen positiver sein? Ich höre nur positiven Christen zu – keinen Hassern!“
  2. „Aber er ist wirklich berühmt (er hat bekannte Bücher geschrieben, hat eine große Gemeinde, tritt im Fernsehen auf usw.), er muß wissen, wovon er redet!“ „So viele Leute können sich nicht irren!“
  3. „Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet.“
  4. „Sei nicht so fromm!“ „Der Typ ist so fromm; er zitiert immer Bibelverse und redet nur über Theologie und Lehre – was für ein Pharisäer!“
  5. „Eine Erfahrung ist besser als irgendeine Lehre!“ „Ich interessiere mich nicht für Theologie – ich liebe einfach Jesus!“ „Es ist eine Sache, die Bibel zu kennen; aber etwas anderes, den Autor wirklich zu kennen!“
  6. „Gott geht es nicht um den Verstand, sondern ums Herz.“
  7. „Rührt nicht den Gesalbten Gottes an!“ „Sei besser vorsichtig, wenn du gegen Prophet/Bischof/Pastor soundso redest!“
  8. „Wir lehren nur die Bibel!“
  9. „Du begrenzt Gott! Sobald du denkst, du hast Gott verstanden, tut er etwas völlig unerwartetes!“
  10. „Das Christentum muß sich der Zeit anpassen, sonst wird es sterben.“
  11. „Wir bekommen viel Widerstand – wir müssen etwas richtig machen! Der Teufel will uns aufhalten, deswegen sind die Leute so kritisch!“
  12. „Naja, ich hab ein paar negative Sachen im Internet gelesen; aber sie können ja alles möglich im Internet schreiben!“
  13. „Hör nicht auf die Leute, die dir deinen Traum stehlen wollen! Du hast einen Traum, den Gott in dein Herz gepflanzt hat! Gott hat eine spezielle Berufung für dein Leben – ein göttlicher Auftrag! Gott will, daß du Sinn und Berufung findest, aber der Teufel will deinen Traum stehlen!“
  14. „Schau dir die Frucht von ihm an – er muß von Gott gesegnet sein!“ „Mit all den neuen Leuten, die zu dieser Kirche gehen, kann sie nur von Gott gesegnet sein!“
  15. „Aber er macht alles im Namen von Jesus – er muß in Ordnung sein!“
  16. „Das kann nicht wahr sein, sonst hätte ich das schon längst erfahren!“ („oder jemand hätte schon längst was gesagt!“)
  17. „Du bist einfach nur wütend und Wut kommt vom Teufel und nicht von Gott!“
  18. „Wir brauchen ein neues Wirken des Heiligen Geistes!“ „Die Leute haben nur Angst vor etwas Neuem, das Gott tun will – sie hindern den Heiligen Geist!“
  19. „Weil Gott ein Gott der Wahrheit ist, ist alle Wahrheit auch Gottes Wahrheit. Wir können also seine Wahrheit überall finden – nicht nur in der Bibel. Diese engen Christen beschränken sich nur auf die Bibel – sie verpassen das größere Bild von dem, wer Gott ist und was er tut!“
  20. „Ich weiß, daß ein Teil seiner Lehre falsch ist, aber (Pastor/Lehrer/Autor) hat manche gute Sachen, die er sagt; wir sollten nicht das Kind mit dem Waschwasser ausspülen!“ „Knabbere am Fleisch und spuck die Knochen aus.“

Am Ende gibt der Blogeintrag noch einige Tips, wie man sich vor falschen Lehrern schützen kann:

  • Hören auf niemanden, bei dem du später falsche Lehre ausspucken mußt.
  • Höre auf niemanden, der neue „Downloads“ (direkte Offenbarung) von Gott bekommt.
  • Höre auf niemanden, der sich zur Bibel bekennt, sie aber fast nie liest.
  • Höre auf niemanden, der eine sehr freie Bibelübersetzung mißbraucht, damit er seine Aussagen untermauern kann.
  • Höre auf niemanden, der durch seinen „Dienst“ reich wird.
  • Höre auf niemanden, der Gottes Wort verdreht oder denjenigen zustimmt, die es tun.
  • Höre auf niemanden, der die Zustimmung der Welt mehr achtet als den Dienst für Gott.
  • Höre auf niemanden, der mehr über sich selbst als über den Herrn Jesus Christus redet.
  • Höre auf niemanden, der eine „Vision“ hat, der du folgen sollst.
  • Höre auf niemanden, der die Fähigkeit hat, „Dinge mit Worten Existenz zu verleihen“.
  • Höre auf niemanden, der vorgibt, ein „Geheimnis“ von Gott entdeckt zu haben.
  • Höre auf niemanden, der eine ganze Predigt auf die Hälfte eines Verses gründet.
  • Höre auf niemanden, der eine Predigt hält, die auf sein neues Buch gründet.
  • Höre auf niemanden, der die Bibel in Frage stellt, obwohl er vorgibt sie zu schätzen.
  • Höre auf niemanden, der die Zustimmung seiner Zuhörer mehr schätzt als den Dienst für Gott.
  • Höre auf niemanden, der seine Gesetzübertretungen als bloße „Fehler“ hinstellt.
  • Höre auf niemanden, der nur Gesetz und kein Evangelium predigt.
  • Schließlich, höre auf niemanden, der denkt, diese Liste wäre zu streng oder zu engstirnig!

Kommentar verfassen