Was sagt denn die Schrift?

Das baptistische Glaubensbekenntnis von 1649 enthält folgende interessante Passage zur Herangehensweise an die Heilige Schrift und zur Art und Weise, wie man Theologie betreiben sollte:

Der ganze Ratschluß Gottes bezüglich all der Dinge, die zu seiner eigenen Ehre und für die Erlösung, den Glauben und das Leben des Menschen notwendig sind, ist entweder ausdrücklich in der Schrift dargelegt oder kann mit Gewißheit aus der Schrift erschlossen werden. Zu ihr darf zu keiner Zeit irgend etwas hinzugefügt werden, weder durch neue Offenbarung des Geistes noch durch menschliche Überlieferungen. (siehe 2 Tim 3,15-17; Gal 1,8-9)

Mit anderen Worten, wenn ich mich frage, was Gott zu einem bestimmten Thema denkt (Taufe, Gaben des Heiligen Geistes, Sexualität und Beziehungen, usw.) sollte ich danach schauen, was er entweder klar in der Schrift ausgesagt hat oder was ich mit Gewißheit aus den Prinzipien der Schrift schließen kann. Ich sollte mich weder auf neue Offenbarungen des Geistes stützen („Gott hat mir gesagt…“), noch auf die Traditionen in meiner Kultur oder meiner Gemeinde.

Die Schrift wurde uns als umfassendes Werkzeug gegeben, um uns für unser Leben mit Gott auszurüsten. Nur zu unserem eigenen Schaden vernachlässigen wir sie. Mir passiert es viel zu oft, daß wenn ich in Gesprächen mit Christen die Frage stelle: „Hast du zu diesem Thema oder zu dieser Frage mal die Bibel studiert, was sie dazu sagt?“, ich die Antwort bekomme: „Nein, habe ich eigentlich noch nicht.“ Wir verlassen uns zu viel auf unser Gefühl, unsere Intuition oder ein angebliches Reden des Geistes, statt auf den Ratschluß Gottes, den er offen ausgesprochen hat.

Wir brauchen ein neues Vertrauen auf die Heilige Schrift und eine neue Bereitschaft, uns ihr unterzuordnen.

Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes ganz zubereitet sei, zu jedem guten Werk völlig ausgerüstet. 2. Timotheus 3:16-17

Kommentar verfassen