Laß dir kein X für ein U vormachen!

Viele von uns übernehmen viel zu leichtfertig, was wir von der Kanzel hören, von christlichen Experten in christlichen Zeitschriften oder von unserem familiären Umfeld. Diese Leichtfertigkeit ist aber nicht edel im biblischen Sinn. Edel waren die Beröer.

Diese aber waren edler gesinnt als die in Thessalonich und nahmen das Wort mit aller Bereitwilligkeit auf; und sie forschten täglich in der Schrift , ob es sich so verhalte. Apostelgeschichte 17:11

Die Juden in Beröa verbanden eine Bereitwilligkeit, das Wort zu hören und aufzunehmen, mit der Leidenschaft, die Lehre des Paulus zu prüfen, indem sie intensiv im Wort Gottes forschten, ob seine Lehre damit zusammenpaßte.

Ich möchte jeden Christen zu einer ähnlich edlen Gesinnung ermutigen. Laßt uns immer wieder folgende Fragen stellen und gewissenhaft beantworten:

  • Kann ich das, was ich biblisch für wahr halte, selbständig aus der Bibel ableiten?
  • Paßt das, was ich glaube, mit dem gesamtbiblischen Zeugnis zusammen?

Die erste Frage zielt auf die Klarheit der Heiligen Schrift und die persönliche Verantwortung des Gläubigen ab. Alle heilswichtigen Lehren sind so deutlich in der Schrift offenbart, daß wir keine Experten brauchen, die uns als Offenbarungsmittler dahin führen müssen. Da wo eine Lehre keine klare biblische Begründung hat, die ich auch selber nachvollziehen kann, sollte ich sie verwerfen.

Die zweite Frage zielt auf das Prinzip „tota scriptura“ ab. Es ist möglich, aus einzelnen Bibelstellen, wenn sie aus dem gesamtbiblischen Kontext gerissen werden, Irrlehren abzuleiten. Die Kulte, die auf der Bibel basieren, leben von solch einer Herangehensweise an das Wort Gottes. Die Beröer forschten in der Schrift, per Implikation in der ganzen Schrift, ob die Lehre des Paulus der Wahrheit entsprach. Genauso müssen auch wir im Verständnis der ganzen Bibel wachsen und zu einem Thema immer die ganze Bibel studieren, um Gottes Sicht darauf herauszufinden.

Laßt uns edel sein wie die Juden in Beröa und wirklich tiefschürfend in der Schrift forschen, damit wir zum einen keinen falschen Lehren erliegen und zum anderen in unserem Verständnis der Wahrheit wachsen.

Kommentar verfassen