Bedeutungsvolle Gemeindemitgliedschaft

Auch wenn Mitgliedschaft als Begriff nicht explizit im Neuen Testament vorkommt, finden wir das Konzept doch an vielen Stellen. Jonathan Leeman weist in seinem Buch „Church Membership – How the World Knows Who Represents Jesus“ auf 10 Sachverhalte hin, die nahelegen, daß die Christen zur Zeit des Neuen Testaments sich verbindlich einer Ortsgemeinde zugehörig fühlten und auch klar abgegrenzt werden konnten.

  • Die Gemeinden gründeten sich auf eine gemeinsame Botschaft: Jesus ist Retter und Herr (2. Korinther 4:5; Apostelgeschichte 17:3; Johannes 20:31).
  • Die Christen wurden einzelnen Ortsgemeinden hinzugefügt, die miteinander verbunden waren (siehe die ganze Apostelgeschichte).

9 Merkmale einer gesunden Gemeinde

Ich wurde kürzlich von einem Pastor gefragt, wie man die 9 Merkmale einer gesunden Gemeinde in eine bestehende Gemeinde einbringen kann. Hier ist meine Antwort dazu:

Auslegungspredigten
Ich denke, dieses Merkmal bildet die Grundlage für die anderen. Es ist wichtig, daß die Gemeinde einen guten Umgang mit dem Wort Gottes lernt. Durch Auslegungspredigten, besonders wenn man Vers für Vers durch ein Buch der Bibel geht, verändert sich das Denken der Gemeindemitglieder. Statt zu versuchen, die Bibel in ihr bestehendes Leben zu integrieren, lernen die Leute, ihr Leben innerhalb der biblischen Geschichte zu sehen und ihr Denken im Licht des Evangeliums zu verändern. Als Pastor haben sie die Möglichkeit, den Predigtdienst der Gemeinde zu beeinflussen. Ich würde empfehlen, daß sie sich ein Buch aus dem Neuen Testament vornehmen und es Vers für Vers auslegen. Vielleicht machen sie das schon. Als Ressource für diesen Teil empfehle ich das kleine Buch von David Helm – Die Auslegungspredigt.