Das Gebet Luthers beim Reichstag zu Worms

Als Martin Luther von den versammelten weltlichen und geistlichen Autoritäten seiner Zeit auf dem Reichstag zu Worms aufgefordert wurde, seiner Lehre und seinen Büchern abzuschwören, erbat er sich 24 Stunden Bedenkzeit. Während dieser Zeit sprach er ein Gebet, welches uns überliefert ist:

Gebet für Veränderung

Wer sich nach tiefer Veränderung sehnt, dem kann ich diese zwei Gebete empfehlen, um damit täglich vor Gott zu treten.

William Cowper

The dearest idol I have known,
Whate’er that idol be,
Help me to tear it from thy throne,
And worship only thee.

Hudson Taylor

Lord Jesus, make Thyself to me
A living, bright reality,
More present to faith’s vision keen
Than any outward object seen,
More near, more intimately nigh,
Than e’en the sweetest earthly tie.

Martin Luther – Wie man beten soll: Für Meister Peter den Barbier

Lieber Meister Peter, ich geb’s euch, so gut ich’s habe, und zwar so, wie ich mich selber beim Beten verhalte. Unser Herr Gott gebe euch und jedermann, es besser zu machen. Amen.

Erstens, wenn ich fühle, dass ich durch obliegende Geschäfte oder Gedanken kalt und unlustig zum Beten geworden bin – wollen doch das Fleisch und der Teufel allezeit das Gebet wehren und hindern-, so nehme ich mein Psalmbüchlein, laufe in die Kammer oder, wenn Tag oder Zeit dazu geeignet ist, in die Kirche unter die Leute und fange an, die zehn Gebote, das Glaubensbekenntnis und, je nachdem ich Zeit habe, einige Sprüche von Christus, von Paulus oder aus den Psalmen bei mir selbst mündlich herzusagen, gerade so, wie es die Kinder machen.