Augustinus verteidigt die Heilige Schrift gegen den großen Hieronymus

Obwohl Hieronymus in der alten Kirche sehr geachtet war, zögerte Augustinus nicht, ihn zurechtzuweisen, als er merkte, daß er das Wort Gottes verdrehte.

Auch habe ich einige Schriften über die Briefe des Apostels Paulus gelesen, deren Verfasser du sein sollst. Bei der Erklärung des Galaterbriefes bist du auch an jene Stelle gekommen, wo der Apostel Petrus vor verderblicher Verstellung gewarnt wird. Daß hier nun ein so berühmter Mann wie du oder ein anderer, wenn ein anderer jene Schriften verfaßt hat, eine Verteidigung der Lüge unternommen hat, das macht mir, ich gestehe es, so lange heftigen Schmerz, bis meine Gegengründe widerlegt werden, wofern dies etwa möglich ist.

Kritik an der liberalen Bibelauslegung

Rudolf Bultmann gehörte zu den berühmtesten Vertretern einer liberalen Herangehensweise an die Bibel. In seinem Buch „Der evangelische Glaube“ setzte sich der Theologe Helmut Thielicke mit den Thesen Bultmanns kritisch auseinander. Ich denke, daß seine Analyse auch für die heutige Zeit wichtig ist, wo ein ähnlicher Angriff auf das Wort Gottes stattfindet.

Gleichgeschlechtliche Anziehung

Sollten Christen, die sich zu Menschen des gleichen Geschlechts hingezogen fühlen, diese Neigung auch ausleben? Sam Allberry meint nein.

Er bekennt sich vor der versammelten Synode seiner anglikanischen Kirche sowohl zu seiner gleichgeschlechtlichen Anziehung als auch zu seiner tieferen Identität in Jesus Christus, die ihm die Kraft verleiht, den biblischen Geboten treu zu bleiben.

Man kann mehr über Sam bei einem Dienst für Menschen mit gleichgeschlechtlicher Anziehung erfahren: http://www.livingout.org/stories/sam

Eine traurige Abkehr

Mich hat das Buch A Sad Departure, welches neulich bei Banner of Truth veröffentlicht wurde, sehr bewegt. Darin schildert Pfarrer David Randall, warum er und einige andere zu dem Punkt gekommen sind, die Kirche von Schottland zu verlassen. Der Titel des Buches ist doppeldeutig, denn der Abkehr der Gläubigen ging die Abkehr der Kirche von ihren Wurzeln in den Bekenntnissen und der Unterordnung unter die Autorität der Heiligen Schrift voraus.