Keine blinde Liebe für Gott

John Owen plädiert in seinem Buch zur Christologie (der Lehre von Christus) in einem Abschnitt, der über unsere Liebe spricht, die wir zu Christus haben sollen, dafür daß diese niemals rein gefühlsmäßig und losgelöst vom Gebrauch des Verstandes sein sollte.

Während Gott verlangt, daß wir ihn mit unserer ganzen Seele und unserem ganzen Verstand lieben, wollen diese Menschen eine Liebe zu Gott, die nur den Willen und die Gefühle mit Gott verbindet, ohne daß der Verstand gebraucht wird. Liebe ist die Handlung unserer ganzen Seele. Aber diese Männer haben sich eine Liebe ausgedacht, die sie bewundern und preisen, welche ihren Verstand völlig umgeht. Und durch diese eingebildete Liebe sind sie in viele lächerliche Exzesse und offene Verführungen gefallen, was ihre eitle Liebe völlig offenbart, die sie vorgeben zu haben.

Vivifikation

Etwas zu vivifzieren (lat. für beleben) heißt, ihm Leben zu schenken. Der Ausdruck Vivifikation (Belebung) impliziert das Hinzufügen von Leben, Qualität oder Energie zu etwas anderem. Das Wort wird nicht häufig außerhalb der Theologie gebraucht. Es wird von Johannes Calvin in seinem „Unterricht in der christlichen Religion“ verwendet, und seine Bedeutung ist heute die meistgebräuchliche. Diese „Vivifikation“ ist die Stärkung und Befähigung durch den Heiligen Geist, um ein gerechtes und gottesfürchtiges Leben zu führen. Es ist das gottgeführte Wachstum des geistlichen und moralischen Charakters eines Christen.