Kulturelles Christentum

Der Kirchentag zum 500. Reformationsjubiläum war wieder eine Erinnerung an das Phänomen „kulturelles Christentum“ und „bürgerliche Religion“. Im persönlichen Gespräch mit einigen Besuchern der Veranstaltungen, die wir im Rahmen des Kirchentages organisiert hatten (dt.-arab. Bibelarbeit und ein Vortrag zur Quantentheorie), stellte sich heraus, daß sie ihren „christlichen“ Glauben weitestgehend von der Bibel abkoppeln. Es besteht zum Teil gar nicht mehr der Anspruch, irgendwelche biblischen Belege für den eigenen Glauben zu finden, der schon längst nicht mehr biblisch ist. Man hat sich vollkommen damit abgefunden, daß man seinen christlichen Glauben nun selber definiert. In diesem Glauben gibt es keine Hölle, keine Erlösung und keine Auferstehung mehr.