Gedanken zur Gemeindewachstumsbewegung

In seinem einflußreichen Buch „Dining with the Devil – The Megachurch Movement Flirts with Modernity“ setzt sich der Autor Os Guinness mit der Frage auseinander, wie die Moderne das Christentum beeinflußt und, weil sie vielfach unkritisch aufgenommen wird, auch verändert.

Die Moderne als globale Kultur ist heute ein zentraler Fakt des menschlichen Lebens. Sie wurde aus den Kräften der Modernisierung, Kapitalismus, Industrialisierung und den modernen Kommunikationsmöglichkeiten geboren. Für Menschen im allgemeinen, aber auch für Nachfolger Jesu, ist sie ein zweischneidiges Schwert. Sie eröffnet viele Möglichkeiten, birgt aber auch Gefahren. Im Zuge der Moderne wurde die Frage der kulturellen Autorität neu gestellt und neu beantwortet. Welche Gruppen und Institutionen beeinflussen die Werte, Ziele und Ideale einer Gesellschaft? Die Moderne stellt die Gemeinde Christi vor die Versuchung, an dem Konsumdenken der größeren Gesellschaft teilzunehmen statt in die echte Nachfolge Christi zu treten.