Mit Jesus im Boot

Vom 1. bis 2. Juli 2016 fand die erste Evangelium21 Regionalkonferenz in Bonn statt. Hauptredner war der Evangelist Pete Woodcock. Das Thema „Jesus nachfolgen“ entfaltete er in spannenden Vorträgen aus dem Matthäusevangelium.

Zu Beginn ging es anhand von Matthäus 8:16-34 um unsere Hingabe zu Jesus. Am Ende eines schweren Arbeitstages wird Jesus mit Nachfolgebegierigen konfrontiert, denen er ganz klar die Kosten der Nachfolge vor Augen führt. Danach steigen seine wahren Jünger mit ihm ins Boot, nicht um eine erholsame Kreuzfahrt zu machen, sondern um in einen seismischen Sturm zu geraten, der ihren Glauben herausfordert. Das alles dient dazu, damit sie am anderen Ufer Menschen von ihrer Besessenheit befreien können.

Hypergrace

Es gibt eine neue Strömung in der evangelikalen Bewegung, welche die Gnade Gottes auf eine Weise einseitig betont, daß kein Raum mehr bleibt für einen echten Aufruf zur Nachfolge. Vertreter dieser Perspektive, die von ihren Kritikern als „hypergrace“ bezeichnet wird, sehen die Aufgabe des Gesetzes fast ausschließlich darin, unsere Schuld aufzudecken und uns zu Christus zu führen. Unser ganzes christliches Leben besteht nun darin, immer wieder unsere Schuld anzuerkennen und die Gnade Gottes im Evangelium in Anspruch zu nehmen.