Die himmlische Eisenbahn

Nathaniel Hawthorne schrieb im 19. Jahrhundert eine Kurzgeschichte, die eine Fortsetzung von Bunyans Pilgerreise darstellt. Der aufreibende Pilgerweg wurde in der Geschichte von pragmatischen Gemeindebauern in eine Eisenbahn umgewandelt, welche die Pilger möglichst schnell und bequem zu ihrem himmlischen Ziel bringen soll. Nur daß sie am Ende eine böse Überraschung erleben, denn der Erbauer der Eisenbahn ist der Teufel selbst, der sich die ganze Zeit über verstellt hat.

Die Kurzgeschichte ist ein wunderbarer Kommentar auf moderne Gemeinden, die nicht klar das Wort Gottes verkündigen, sondern die Botschaft anpassen, um möglichst viele Menschen anzuziehen. Sie könnte nicht aktueller sein.