Die Tapferkeit der Reformatoren

Heinrich Bullinger schrieb am Ende seines Buches über das Amt des Propheten:

Unsere Aufgabe wird es fortan sein, mit größtem Eifer und, wenn es die Sache verlangt, auch unter Verlust des Lebens für die Wahrheit zu kämpfen, die Heilige Schrift lauter auszulegen, das Volk zur Gottesfurcht anzuspornen, die Trauernden recht zu trösten, den Irrtümern klug entgegenzuwirken, die Ketzereien unablässig zu vertreiben und die Last und die Lasterhaften gottesfürchtig und tapfer zu bekämpfen. Dies alles soll mit größter Treue und Sorgfalt geschehen, damit wir (1. Petrus 5:4), „wenn der Oberhirt sich offenbaren wird, einen unverwelklichen Kranz davontragen.“