Die Mahnungen der Hirten

Als Christian und Hoffnungsvoll während ihrer Pilgerreise bei den Hirten vorbeikamen, erhielten sie von ihnen drei Mahnungen:

  1. Sie sahen den Hügel des Irrtums. Sie sollten nie zu hoch steigen oder zu nahe an den Rand seines Steilhangs kommen, um nicht hinunterzufallen und umzukommen.
  2. Sie sahen den Berg der Warnung. Von dort beobachteten sie, wie ein kleiner Zauntritt vom Pilgerweg abführte, den viele beschritten, weil der Weg vor ihnen zu rauh erschien. Doch wurden sie durch diesen Abweg zur Burg des Zweifels geführt und dem Riesen Verzweiflung. Dieser steckte sie in das Gefängnis in seiner Burg, wo sie ihr Augenlicht verloren und zum ständigen Umherirren verdammt wurden.

Warnung vor falscher Lehre

Wenn man auf schlechte oder falsche Lehre hinweist, bekommt man oft Widerstand. Auf die verbreitetsten Einwände geht ein Blogeintrag ein, der kürzlich bei Pirate Christian Media erschienen ist.

  1. „Du bist einfach nur negativ und überkritisch! Hast du denn gar nichts Gutes zu sagen? Ich kann nicht glauben, daß du … kritisierst! Zumindest versucht er, etwas zu tun oder jemandem zu helfen! Wieso kannst du nicht ein bißchen positiver sein? Ich höre nur positiven Christen zu – keinen Hassern!“
  2. „Aber er ist wirklich berühmt (er hat bekannte Bücher geschrieben, hat eine große Gemeinde, tritt im Fernsehen auf usw.), er muß wissen, wovon er redet!“ „So viele Leute können sich nicht irren!“