Sola Scriptura in einer neuen Reformation

„Die christliche Kirche ist die Gemeinde von Brüdern, in der Jesus Christus in Wort und Sakrament durch den Heiligen Geist als der Herr gegenwärtig handelt. Sie hat mit ihrem Glauben wie mit ihrem Gehorsam, mit ihrer Botschaft wie mit ihrer Ordnung mitten in der Welt der Sünde als die Kirche der begnadigten Sünder zu bezeugen, dass sie allein sein Eigentum ist, allein von seinem Trost und von seiner Weisung in Erwartung seiner Erscheinung lebt und leben möchte.

Wir verwerfen die falsche Lehre, als dürfe die Kirche die Gestalt ihrer Botschaft und ihrer Ordnung ihrem Belieben oder dem Wechsel der jeweils herrschenden weltanschaulichen und politischen Überzeugungen überlassen.“

Götzen im Inneren des Tempels (Hesekiel 8)

Der Prophet Hesekiel wurde eines Tages von der Hand Gottes zu einer Vision geführt, in der er das innere des Tempels beobachten durfte und die Art des Gottesdienstes, der dort stattfindet. Zu seinem Erstaunen wurde dort nicht der wahre Gott der Bibel angebetet, sondern fremde Götzen. Der Herr machte ihm durch dieses Gesicht deutlich, wie der Gottesdienst nach außen weiterhin in seinem Namen stattfinden kann, während im inneren der Gemeinde schon längst andere Götter angebetet werden.

Alarm um die Bibel

Ist das Wort Gottes vertrauenswürdig? Wie steht es um die zeitgenössische Bibelkritik? Hat sie die Bibel widerlegt? Auf welchen philosophischen Annahmen beruht sie? Diese und viele weitere Fragen behandelt Gerhard Bergmann in seinem Buch „Alarm um die Bibel“. Er schreibt dabei nicht in erster Linie für theologische Fachleute, sondern für die Christen in der Gemeinde. Zugleich will er aber die Vertreter der modernen Bibelkritik persönlich ansprechen und zur Umkehr aufrufen.